Oops! It appears that you have disabled your Javascript. In order for you to see this page as it is meant to appear, we ask that you please re-enable your Javascript!

Made in Germany

Die Kollektionen von Barbara Reis werden von der Firma Oscar Fashion GmbH, deren alleinige Gesellschafterin und Geschäftsführerin sie ist, ausschließlich in Aachen gefertigt und von da aus vertrieben. Oscar Fashion GmbH ist ein Unternehmen, welches sich seit 1990 auf die Anfertigung von Lammfelljacken und Mäntel spezialisiert hat.

Ausgangspunkt der Firmengründung war erstmals eine kleine Kollektion von Lederkleidern, welche begeisterte Abnehmer fand. Bei einem Besuch in Paris wurde Barbara Reis aufmerksam auf einige modische Lammfellteile. Sie entschied sich spontan, diesen Artikel, der bis dahin nur in sehr konservativen Schnitten auf dem Markt war, in ihre modische Kollektion aufzunehmen. Damit war sie so erfolgreich, dass sie beschloss, sich fortan nur noch auf die Anfertigung von Lammfellkreationen zu konzentrieren.

Die Modelle werden von Barbara Reis entworfen, danach werden die entsprechenden Schnitte erstellt, die ausgewählten Felle im eigenen Betrieb zugeschnitten und verarbeitet. Vertrieben werden die Modelle über diverse Modemessen, wie Berlin, Düsseldorf, München, Salzburg, Mailand und Paris, auf welchen Fachbesucher ausgewählte Teile ordern. Erst nach Erfassung aller Bestellungen wird die benötigte Menge von Lammfellen bei diversen Gerbern in Spanien, Italien und der Türkei bestellt. Die Modelle werden anschließend gefertigt und zum jeweiligen Wunschtermin ausgeliefert.

Es gibt eine Vielfalt verschiedener Lammfellzurichtungen. Nur einige Beispiele: Die Wolle ist entweder gekämmt, gebügelt, gelockt, langhaarig, kurzgeschoren,und /oder bedruckt. Die Lederseite gibt es in Velour, glänzend oder matt nappiert, bedruckt, geschmiergelt, mit Folie beschichtet, und vieles mehr. Nach Wareneingang wird zuerst die Qualität geprüft, nach Farbschattierung und Aussehen der Wolle sortiert, die Felle sind z.B. mal mehr, mal weniger gelockt, glänzend oder eher matt, sehr fein oder eher etwas voluminöser (für Krägen ideal).

Danach wird die ungefähr benötigte Menge für ein Teil zusammengestellt und die Schnittteile aus Karton werden, möglichst Fell ausnutzend, darauf gelegt und mit einer Rasierklinge am Schnittrand entlang zugeschnitten.

Jetzt sind die Teile fertig zum Nähen. Genäht wird immer mit einem Zentimeter Nahtzugabe, entweder alles nach innen oder offenkantig. Die Nähte werden knapp abgeschnitten und anschließend abgesaugt, später noch gebügelt. Zuletzt werden an jedem Teil ausgesuchte Knöpfe, Druckknöpfe oder Schließen angenäht, Etiketten mit Ersatzknopf anhängt und fertig ist das Teil zur Auslieferung.

Bis es schließlich bei der Kundin landet, welche es mit Stolz und Freude meistens etliche Jahre lang trägt. Gewachsenes Lammfell hat nämlich außergewöhnlich angenehme Trageeigenschaften. Es speichert die eigene Körpertemperatur in seinen Wollfasern, wodurch ein warmes Isolierpolster entsteht, welches den Körper mollig warm hält und sich diesem kuschelig anschmiegt.

In den letzten Jahren wurden Jacken und Mäntel aus gewachsenem Lammfell immer beliebter. Selbst in China haben Käufer ihre Vorliebe dafür entdeckt. Zum Leidwesen aller Lammfellliebhaber stieg dadurch der Rohstoffpreis innerhalb von drei Jahren um das Doppelte.

Und damit die Kundin kein schlechtes Gewissen beim Tragen hat, sollte sie wissen, dass kein Lamm nur wegen des Felles getötet wird, sondern ausschließlich zum Verzehr. So sind die wunderbaren Felle sozusagen ein Nebenprodukt der Lebensmittelindustrie.

Ich sehe es in meiner Verantwortung, zu informieren und zu erinnern, dass Profit nicht über Moral stehen darf. Es ist schwer, das Thema Pelz emotionslos zu betrachten.. Wichtig ist es, Verallgemeinerungen zu stoppen, denn nicht jeder Pelz ist „schlecht“. Es liegt an uns, die „Guten“ von den „Schlechten“ zu unterscheiden und den Richtigen zu kaufen.

  1. Ausschlaggebend ist die Herkunft der Felle: ich achte darauf, dass meine Felle von bester Qualität und von entsprechend gehaltenen Tieren sind – keine Massenware oder dunkle Handelswege. Schafe werden im Gegensatz zu anderen Nutztieren nicht in engen Ställen, sondern ganz natürlich ausschließlich in Herden auf offenen Weiden gehalten.
  2. Barbara-Reis-Lammfelle sind ausschließlich ein Recycling-Produkt der Lebensmittelindustrie und nicht extra gezüchtet. Die Lammfelle werden von der Lebensmittelindustrie nicht benötigt und würden sonst vergraben werden, was erst recht ein Frevel an der Natur wäre.
  3. Lammfelle halten besonders warm und sind das Natürlichste, was man auf der Haut tragen kann. Sie halten die Körpertemperatur bei Kälte und auch bei Wärme. Das heißt, im Gegensatz zu Daunenjacken schwitzt man nicht, wenn man beheizte Räume betritt.
  4. Lammfell verschleißt kaum, sondern wird mit dem Tragen sogar noch schöner. Wer sich einen Lammfellmantel oder eine -jacke kauft und dieses hochwertige Teil 10 oder 20 Jahre trägt, vielleicht im Laufe der Zeit umarbeiten und ausbessern lässt, schadet der Umwelt weniger, als wenn er sich in dem gleichen Zeitraum z.B. etliche Kunststoffmäntel oder -jacken anschafft.

Alles in allem ist ein Kleidungsstück aus Lammfell ein absolutes Wohlfühlteil mit hoher Wertbeständigkeit und großem Image, welches man mit ruhigem Gewissen der Natur gegenüber tragen kann. Außerdem werden alle Modelle von Barbara Reis individuell in Deutschland – und nicht von Kindern in Fernost – gefertigt.

Barbara Reis

Designerin

Oscar Fashion GmbH
Barbara Reis
Roonstraße 5
D-52070 Aachen

Tel +49 241 505545
Fax +49 241 505546
info@barbarareis.de